Die passenden Röcke für den Tag

Nicht immer fällt es leicht, die richtigen Röcke aus dem Schrank zu zaubern. Oft vergreift man sich und wählt nicht das, was eigentlich die beste Wahl wäre. Dieser Artikel will ein paar Insides zur richtigen Rockwahl bieten und diskutieren, welcher Rock zum gegebenen Ambiente passt.

Zur Party und im Club – Weniger ist mehr

Jede Frau weiß, dass die Party genau der richtige Zeitpunkt ist um sich ordentlich in Schale zu werfen. Gerade Single-Ladys können von einem Rock, der ein echter Blickfang ist, profitieren. Doch was passt zum Abend bei der Party und im Club? Wie das „Kleine Schwarze“, über das Karl Lagerfeld sagte, man sei nie over- oder underdressed ist auch ein kurzer Rock das passende Kleidungsstück für den Partyabend. Je nach Laune kann hier die richtige Länge des Rockes gewählt werden. Mal super kurz und mega erotisch, zieht der Rock garantiert die Blicke der Männerwelt an. Etwas länger und leger ist der dünne Sommerrock bei Sommerfesten und Grillabend besonders schick, allerdings weniger provozierend. Doch in diesem Jahr sind es vor allem kurze Lederröcke, die die Damenwelt um den Verstand bringen. Gepaart mit engen gestreiften Oberteilen sind sie das rockige Teil für die Feier im Rockclub oder eignen sich für das heiße Date mit dem neuen Lover. Viele Lederröcke haben zudem aufgesetzte Nieten, die Rebellion und Unangepasstheit ausstrahlen und sich an Punk und Goth orientieren. Aber aufgepasst! Zu kurze Röcke, die total aus der Rolle fallen, können auch hinderlich sein. Gerade in den Nächten, die noch nicht besonders warm sind, kann ein kurzer Rock etwas zu wenig sein. Niemand hat Lust auf eine Nierenbeckenentzündung. Sie kann nur verhindert werden, wenn man sich den Temperaturen entsprechend ankleidet.

Mit Familie und Freunden – es darf etwas mehr sein

Was im Club und auf der Party cool und sexy ist, dass kann bei Abenden mit der Familie unpraktisch sein. Modisch muss man vor den lieben Angehörigen nichts beweisen und kann ruhig etwas mehr tragen. Das beruhigt nicht nur den Vater der Familie, sonder auch die sorgengeplagte Mutter, die ihre Tochter vor allem männlichen Unheil schützen will. Lange Röcke, die bequem zu tragen sind und einen Ausflug ohne Beanstandungen mitmachen, sind genau die richtigen Teile für den Tag mit der Familie. Im Sommer eignen sich besonders lockere und leichte Wickelröcke, um die Hitze zu überstehen. Kombiniert mit leichten Blusen oder kurzen Oberteilen garantieren sie ein Höchstmaß an Bewegungsfreiheit und Chic.

Auf der Arbeit – bitte nicht zu kurz

Im heißen und schlecht gelüfteten Büro würde Frau gern wenig tragen. Ganz klar, denn das Sitzen und die ermüdenden Aufgaben lassen es kaum zu, frische Luft zu tanken und die Jahreszeit wirklich zu genießen. Trotzdem sollte man im Büro etwas mehr tragen. Immerhin will im Büro niemand nur Blickfang für die männlichen Kollegen sein. Auch im Kontakt mit Geschäftspartnern und Kunden ist es wichtig, etwas mehr Stoff am Leibe zu haben. Die sexy Ausstrahlung soll ja nicht über die Kompetenz herrschen. Doch welcher Rock ist dann das passende Teil? Tulpenröcke, die über dem Knie enden, sind genau das Richtige für den harten Tag im Büro. Einfarbig und in dunklen Farben, lassen sie sich hervorragend mit hellen Oberteilen kombinieren. Grelle Farben sollte Frau meiden. Zwar ist die Mode diesen Frühling besonders bunt, doch im Büro, indem noch immer die alte Kombination aus Schwarz und Weiß dominiert, können zu auffällige Farben unpassend sein.

Wer ein wenig auf die innere Stimme hört und seiner Intuition nachgeht, der sollte bei der Rockwahl keine Probleme haben. Außerdem lohnt es sich immer, einen Blick auf die aktuelle Mode zu werfen, um nicht völlig ins Fettnäpfchen zu treten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.